2012 2013 2014 2015 2016 2017 





Leinefelder Schnellschach - 2012




22.04.2012    15. offene Leinefelder Stadtmeisterschaft im Schnellschach mit integrierter Nordthüringer-Meisterschaft

Hannoveraner Alexander Izrailev nach 2009 erneut Sieger

Andreas Kuntze verdienter Nordthüringenmeister

Er ließ sich nicht vertreten! Trotz vollem Terminkalender eröffnete Bürgermeister, Gerd Reinhardt, als Schirmherr die 15. Leinefelder Schnellschach-Stadtmeisterschaft. Zum fünften Mal in Folge im Foyer der Obereichsfeldhalle als angenehme Turnierstätte. Nicht selbstverständlich bei dem allgemein geforderten Sparzwang und diskutierten Sportstättenbeiträgen für Vereine. Die Stadt als letzter Verbündeter. Für unsere Nischensportart Schach im Eichsfeld sonst nur abschlägiges Lächeln an die Organisatoren. Keine Sponsoren, keine Zuwendungen. Bei weitem kein Selbstläufer, die Pflege der Meisterschaft in dieser Form! Doch 74 Teilnehmer aus fünf Bundesländern, die Vereinschef Thomas Frank vom gastgebenden Schachclub Rochade Leinefelde begrüßen konnte, lassen weiter hoffen. Die rekordverdächtigen 85 vorgemeldeten Spieler wurden dabei nicht erreicht, weil mehrere gemeldete Akteure leider nicht erschienen und damit beim Start für etwas Unruhe sorgten. Die daraus resultierende 15-Minütige Verspätung konnte im Turnierverlauf aber wieder ausgeglichen werden. In dem 9-rundigen Schnellschach Turnier, mit 15 Min. Bedenkzeit wurde, wie in den Vorjahren auch, integriert die Nord-Thüringenmeisterschaft ausgespielt. Der Nachwuchs mit 20 Spielern unter 20 Jahren war erneut ansprechend vertreten.


Die Spitze des Feldes war dieses Mal sehr eng aufgestellt und es wurden vier Anwärter auf den Titel ausgemacht. Der Internationale Meister (IM) Ilja Schneider (Sfrd. Berlin), FIDE Meister (FM) Davor Maric (Kassler SK), Alexander Izrailev (PSC Hannover) und der Ex Leinefelder FM Christian Aepfler (TSV Plauen) führten die Setzliste an und waren somit auch die Favoriten.


Aber - ein Favoritensturz gleich in Runde 1. Hans Georg Kirchberg (SK Dingelstädt) wuchs über sich hinaus und besiegte unerwartet Titelverteidiger, FM Davor Maric, der diesmal seine Form nicht fand, später im Runde 5 u. 6 noch zwei Spiele gegen Waldemar Schmidt (SK Bad Sooden Allendorf) und Frederik Polenz (SF Hannover) verlor und damit vorne keine Chance hatte. Dazu überraschte Jürgen Kahlo mit Auftaktsieg über Gerald Pfitzenreuter. Ansonsten setzten sich zumeist die Favoriten durch, obwohl sich im Turnierverlauf auch schnell mal 100 DWZ-Pünktchen verwischten. In Runde 6 kam es zum Spitzenkampf zwischen den beiden führenden IM Schneider (4.5 Punkte) und Izrailev (5,0P), wobei ersterer bei etwas aktiverer Stellung in`s Remis einwilligen musste. Da beide ihre letzten zwei Partien gewannen, konnte Alexander Izrailev mit hervorragenden 8,5 Punkten seinen zweiten Pokalgewinn, nach 2009, feiern. Zweiter also IM Ilja Schneider (8,0P) mit nur einer Remispartie mehr gegen den Drittplatzierten Lennard Löwe (7,0P) vom SK Lister Turm, der sehr stark aufspielte. Mit je 6,5 Punkten folgten auf den Plätzen 4 bis 6 nur durch die Feinwertung getrennt, Robin Jacobi (SV Empor Erfurt), FM Christian Aepfler (verlor nur in Runde 5 gegen Israilev) und Waldemar Schmidt.


Nicht unerwartet wurde der Nordhäuser Andreas Kuntze (6,0P), als Gesamtneunter, Nordthüringen-meister. Den möglichen dritten Platz vergab er erst in der Schlussrunde als er mit klarem Materialvorteil gegen Izrailev durch Zeitüberschreitung seine einzige Partie verlor. Platz 2 ging hierbei an Vorjahressieger Michael Wegerich (Ammern) mit ebenfalls 6,0 Punkten. Bester von den 24 gestarteten Eichsfeldern, mit Platz drei in der Nordthüringen-Wertung, wurde Sebastian Müller (15.) dicht gefolgt von Jakob Petiko (16.), Alfred Kachel (17.), Holger Ziegenfuß (18.) und Gerald Pfitzenreuter (20.), alle Schachclub Leinefelde, alle mit 5,5 Punkten. Ein Pünktchen mehr und somit eine bessere Gesamtplatzierung waren bei dem einen oder anderen schon drin, aber es brauchte auch niemand zu hadern, ob des Erreichten.


Einige der begehrten DWZ-Ratingpreise erreichten mit guten Ergebnissen Siegfried Lath (21./5,5P SV Gernrode) , Hans Georg Kirchberg (24./5,0P) sowie der Schüler, Benjamin Hoffmeyer ( 45./4,0P SC Leinefelde).


Als bester Senior wurde Siegfried Jakobi (14./5,5P), vom Erfurter SK geehrt. Der Jugendpreis-U20 ging an die erst 12-jährige große Nachwuchshoffnung Fiona Sieber (23./5,0P), vom ESV Göttingen. Nach der sechsten Runde war sie die Turnierüberraschung und lag mit fünf Siegen!! in der Spitzengruppe, baute dann aber doch etwas ab und konnte gegen die starke Gegnerschaft nicht mehr Punkten.


Die Rochade-Turnierleitung, federführend um Vereinschef Thomas Frank, hatte mit dem fairen und gelungenen Turnier erfreulicherweise nur kleinere Ungereimtheiten zu bewältigen und der Turnier-Zeitplan, mit pünktlicher Siegerehrung, konnte letztendlich auch eingehalten werden! Eine preiswerte Pausenversorgung wurde durch das Team der Gaststätte „Flair“ ebenfalls wieder gewährleistet. (Am Ende einziger Wermutstropfen - er floss dann auch nicht mehr ab - die Schändung zweier WC`s! „ … Männer sind Schweine …“ Schachspieler auch?) Der Veranstalter dankt dem Bürgermeister, Gerd Reinhard und der Stadt Leinefelde-Worbis für die Unterstützung und hofft weiterhin auf gutes Zusammenwirken.


Die DWZ Preise gingen an: U 2200-1.: 4. Robin Jakobi (6,5) U 2000-1.: 6. Waldemar Schmidt (6,5) -2.: 7. Jürgen Wendland (6,0) U 1800-1.: 13. Frederik Polenz (5,5) -2.: 20. Siegfried Lath (5,5) U 1600-1.: 24. Hans Georg Kirchberg (5,0) -2.: 29. Jörg v. Münchhausen (5,0) U 1400-1.: 49. Thomas Bernhard (4,0) -2.: 55. Christian Hartogh (3,5) U 1200-1.: 45. Benjamin Hoffmeyer (4,0) -2.: 53. Hendrik Verhufen (4,0)

(Autor: Alfred Kachel)

22.04.2012    Nachbericht zum 15. Leinefelder Schnellschachturnier (Teil 2)

Ergebnisse:


Fortschrittstabelle

Abschlußtabelle


Bilder:


bild1
Der Turniersaal wieder gut gefüllt. Das Foyer der Leinefelder Stadthalle bietet gute Spielbedingungen. Bildmittig: Bester Senior Siegfried Jakobi vom ESK!bild1
bild1War nicht sein Tag: Titelverteidiger FM Davor Maric hatte auch gegen Frederik Polenz das Nachsehen. Dahinter testen sich Gerald Pfitzenreuter und Christian Löffelholz.
„Kleine Rapunzel“ alias Fiona Sieber vom ESV Göttingen - mischte die Herrenriege mit 5 aus 6!! ganz schön auf. Daneben konzentriert: der Leinefelder Jakob Petikobild4
bild5Der Nachwuchs übte nicht nur! Tobias Danneleit (SV Breitenworbis) und Jannik Verhufen (SG Burgtonna) führen beide ihre Steine gegen die Oldies gerad zum Sieg.
Auch Freilichtschach in Leinefelde - mit Ilja Schneider und Frederik Polenz in der Pause. Dahinter: Töchterchen Stella Minor erholt sich bei Papa Viatcheslav im Sonnenschein vom nervigen Schach.bild2
bild9Das Spitzenspiel in Runde 6 ohne Vorentscheidung: Alexander Izrailev (5,5P) hält die Stellung Remis gegen Ilja Schneider (5,0P).
Ex- gegen Neu-Leinefelder: Christian Aepfler plant Übles gegen Holger Ziegenfuß. Dahinten ist mehr los?bild9
bild10Großer Andrang um Tisch 1 in Runde 9 bei der Fast-Sensation: Für Andreas Kuntze war noch mehr drin! Nur die Zeit rettete den Spitzenreiter, die Stellung war schon hin.
Glückwunsch an die Nord-Thüringern Sieger: 1. Andreas Kuntze 2. Michael Wegerich 3. Sebastian Müller (v. links)


(Autor: Alfred Kachel)

24.03.2012    15. Leinefelder Schnellschachturnier

Izrailev gewinnt zum zweiten Mal das Leinefelder Schnellschachturnier. Ein Bericht und Bilder folgen.
Fortschrittstabelle
Abschlußtabelle

(Autor: Sebastian Müller)

17.03.2012    Der Voranmeldeschluß für das 15. Leinefelder Schnellschachturnier ist der 22.3.2012. Ab 22.00 Uhr wird die Online-Anmeldung abgeschaltet. Eine Anmeldung ist danach nur am Turniertag gemäß Ausschreibung möglich.

(Autor: Sebastian Müller)

Valid XHTML 1.0 Transitional